mod_gzip_on

Die Andere Realität

Spiritualität, Wissenschaft & alternative Ansichten zum Mainstream

Reinkarnation - differenziert betrachtet.

Bruno Würtenberger - Bewusstseinsforscher

von Bruno Würtenberger










Die meisten Menschen glauben an Reinkarnation

Wer meine Artikel kennt, der weiß, dass ich sowohl Pro wie auch Kontra Reinkarnation postulieren könnte. Warum? Weil es eben immer darauf ankommt, aus welchem Standpunkt man etwas betrachtet. Für heute habe ich mich entschlossen, den weltlichen Standpunkt dazu einzunehmen. 

Denn innerhalb dieser Realität lässt sich sehr leicht der Vorteil von Reinkarnation beschreiben.Grundsätzlich sei festgehalten, dass die allermeisten Menschen dieses Planeten an Reinkarnation glauben. Nur in unserer westlichen Welt gilt dieser Gedanke als abwegig oder weit hergeholt. 

Ich werde jetzt aber nicht sämtliche Bibelstellen und die unzähligen anderen Schriften zitieren, welche vom Konzept ‚Reinkarnation’ ausgehen. Davon gibt es einfach zu viele und wer sich diese zu Gemüte führen will, findet bereits viel Information dazu in bereits vorhandenen Büchern und im Internet. Reinkarnation ist die optimale Lösung für Wesen wie wir es sind: Wundervoll, einzigartig und... etwas lernbehindert. 

Es ist die optimale Lösung, um menschliche Wesen durch eigene Erfahrung zur Weiterentwicklung zu bewegen. Die Schöpfung weiß, dass Theorie nicht ausreicht und dass nur das, was wirklich gefühlt wurde, gänzlich verstanden werden kann.Grundsätzlich gäbe es nämlich keinen Grund, weshalb der Mensch anderen nicht schaden sollte. Jenseits von Bewertung zumindest. 

Wenn also auch Emotionen wie Wut, Angst, Zorn und Hass grundsätzlich erlaubt sind, so ist es die wirksamste Variante um zu lernen, wie man Leben gestalten will. Denn, wenn alles auf mich zurückfällt und ich weiß, wie weh gewisse Dinge tun und ich dies am eigenen Leib erfahre, dann ist es eine Frage der Zeit, bis ich damit aufhöre, andere zu verletzen. Es ist also das einfache Prinzip von: Wer nicht hören will, muss (darf) fühlen.


"Rad der Wiedergeburt" - die Basis menschlichen Zusammenlebens

Tja, und wer auf diesem Weg erstmal die Basis menschlichen Zusammenlebens begriffen hat, der wird sich auch aus diesem – wie es in Indien heißt –  ‚Rad der Wiedergeburt’ befreien. Die Schöpfung ist so aufgebaut, dass nur das und nur so lange geschehen kann und wird, was die Schöpfung bereichert und verfeinert. Irgendwie eine weise Sache. 

Und zudem liefert es die Sinnhaftigkeit für alle schwer verständlichen Lebenserfahrungen.Gewisse Menschen werden verständlicherweise einwerfen, dass dies eine willkommene Ausrede für alles ist, was man nicht versteht. Und in der Tat, das könnte man machen. Aber nur, weil man das so auslegen könnte, heißt dies nicht, dass man es auch tun muss und schon gar nicht, dass es alle tun. Hier muss man differenzieren. 

Alles kann auch immer so ausgelegt werden, wie man das möchte. Es ist einfach eine Frage persönlicher Sichtweisen. Verantwortliche Menschen tun dies jedenfalls nicht. Ich würde es ‚die Not zur Tugend machen’ nennen. Das ist immer dann der Fall, wenn jemand eine Schwäche, die er hat oder eben ein Unverständnis, in eine Tugend verwandelt. Viele Esoteriker sagen zum Beispiel, dass sie nur deswegen noch einmal geboren wurden, weil die Welt sie braucht, bloß um zu vertuschen, dass sie nicht dort stehen, wo sie gerne stehen würden. 

Esoterische Fleischesser verteidigen sich – wider besseren Wissens – damit, dass sie sagen: Ich esse Fleisch nur, um mich zu erden. Dasselbe sagen esoterische Raucher, Trinker und viele andere, die irgendetwas tun, wovon sie wissen, dass sie es nicht tun sollten. 

"Es gibt nicht den Hauch eines Beweises gegen die Reinkarnation". 

Das Spannende aber ist, dass es immer wieder sehr deutlich zu beobachten ist, dass das Wesen, die Persönlichkeit bei einer Reinkarnation dieselbe bleibt. Das Gefäß ist ein anderes, aber der Inhalt ist der gleiche. Immer wieder werden Kinder geboren, welche ganz genau wissen, was sie in ihrem vorhergegangenen Leben gelebt haben und gewesen sind.Im Gegensatz zur herkömmlichen Ansicht ist es viel leichter zu beweisen, dass Reinkarnation existiert, als dass es sie nicht gibt. 

Und vielleicht wäre es für viele, die sich mit diesem Thema beschäftigen, ein kürzerer Weg zu einem Ergebnis zu kommen, wenn sie sich mal aufmachen würden und Beweise dafür suchen, dass Reinkarnation nicht existiert. Schnell würde klar werden, dass es keinen einzigen, nicht den klitzekleinsten Hauch eines Beweises gegen die Reinkarnation gibt! Folgerichtig rate ich allen, die an die Wiedergeburt glauben, dass Ihr Euch die Kraft sparen könnt, anderen beweisen zu wollen, dass es Reinkarnation gibt.

Wenn Euch jemand darauf anspricht und an Reinkarnation zweifelt, dann bittet ihn einfach, Euch einen Beweis für seine Theorie zu liefern. Wenn sich dieser dann nun tatsächlich dafür interessiert und sich auf die Suche macht, dann besteht die Möglichkeit viel eher, dass er während seiner Studien von selbst darauf kommt, dass das Pro bei weitem überwiegt. Die Leute die Antworten selber finden zu lassen, ist die Königsvariante jeglichen Coachings! Denn Selbstentdecktes ist immer wesentlich zweifelsfreier und voll von Weisheit, viel mehr als jedes angelernte Verstandeswissen. 

Der Weg dient also dazu, dem Forschenden eine Erfahrung zu ermöglichen. Wird diese Erfahrung verstanden und integriert, dann und erst dann, wird eine echte Standpunktveränderung geschehen können. Also: Hört auf damit, andere zu belehren und sie von Euren Ansichten überzeugen zu wollen! Gebt den Leuten keine Antworten, sondern versucht, ihren Forschergeist zu wecken. 

Unsere Themen sind recht sensibel und vieles liegt sehr, sehr nah an der Grenze zu religiösen Weltanschauungen und könnte sehr schnell in jene Ecke hineingedrückt werden. Für mich ist spirituelles Wachstum jedoch eindeutig auf der wissenschaftlichen Seite angegliedert. Es ist viel spannender, die Dinge aus einem neutralen Raum heraus zu erforschen. Es geht nicht um Religion, Glauben oder gar um Rechthaben. Einem wahren Bewusstseinsforscher geht es nur darum zu entdecken, was Leben ist und wie es funktioniert. Er will sich kein bereits bestehendes Bild bestätigen, sondern einfach nur entdecken. 

Er will damit weder etwas beweisen, noch etwas bewirken. Forscher sind Abenteurer und sie lieben es, auf neues Gebiet vorzudringen und ohne etwas zu wissen, sich dem zu stellen, was er antrifft.

Die Andere Realität - Zeitung für Spiritualität & Wissenschaft


Reinkarnierung: "Ich weiß wie es ist, wenn man aus seinem Körper hinausgeschleudert wird"

Ich persönlich habe am eigenen Leib erfahren, dass wenn man stirbt, das Leben alles andere als vorbei ist! Ein Leben nach dem Tod existiert also. Ich bin mir klar über solche Fragen. Ich habe dieses Abenteuer erfahren und ich weiß wie es ist, wenn man aus seinem Körper hinausgeschleudert wird. 

Diese Klarheit kann ich keinem vermitteln, der dies alles nicht am eigenen Leib erfahren hat. Aber da jeder irgendwann einmal sterben wird, bin ich mir sicher, dass auch jeder diese spezifische Frage bald wird beantworten können. Dummerweise haben die meisten Menschen bisher die Erinnerung an das Vorleben verloren.Aber hier bin ich der Meinung, dass sich in Zukunft – durch die gegenwärtige Erhöhung der Schwingung unseres Universums und somit des Bewusstseins – die neu wiedergeborenen Kinder wieder daran erinnern werden. Und wenn ich bedenke, wie viel Leid und Angst es verursacht hat zu glauben, dass nach dem Tod alles vorbei wäre oder noch schlimmer, man in der Hölle landet, dann freue ich mich schon darauf eine Menschheit zu erleben, welche frei von solchen Ängsten ist. 

Dann, wenn sie wissen, dass wirklich alles, was sie tun, auf sie selbst zurückfallen wird, (nicht wenn sie es nur glauben, sondern wenn sie es wissen!) dann werden sich die Menschen dermaßen schnell verändern, dass die Menschheit in der Tat einem unendlichen Friedensreich auf Erden entgegen sehen kann und wird. Keine Reinkarnation wäre in der Tat ein Problem für die Schöpfung, aber mit Reinkarnation ist eine geniale Lösung, um jegliche Behinderung menschlicher Entwicklung aus dem Weg zu räumen. 

Ich lobe den, der solches zu erfinden im Stande gewesen ist! Also, zum Schluss mein Statement: Reinkarnation Ja, aber nur über meine Leiche! ( Lebe also genau so, wie Du auch in Zukunft leben willst, denn das, was Du heute Bist, ist das, womit Du morgen weiterfährst.

Abonnieren Sie Die Andere Realität



Free Spirit - Bewusstseinsforschung - Bruno Würtenberger

Free Spirit - gegründet von Bruno Würtenberger - ist ein einmalig und erprobtes Konzept bestimmter Übungen zum Zweck der Bewusstseinsforschung & Training für eine erweiterte Wahrnehmung. Es vermittelt leicht anwendbare und nachhaltig wirksame Tools, mit welchen Sie ihr Leben ab sofort so gestalten, wie Sie es auch wirklich haben wollen. Es verbindet dein geistiges, seelisches und körperliches Potenzial zu einer Einheit erfolgreichen Bewusstseins, welches in der Folge nachhaltig in allen Lebensbereichen angewendet werden kann.

Erfahren Sie mehr über das Bewusstseinstraining "Free Spirit" auf www.freespiritinfo.com


Außerdem interessant:

DAR Interviews

DAR Seminare - Medialität & mehr

Geistheilung & Lebensmuster - Artikel von John Olford

Psychedelik & Holarchie - von Prof. Dr. Ernst Senkowski

 

DAR - Akademie für Esoterik e.V.

Die Andere Realität - Akademie für Esoterik e.V.
Bosslerweg 50
45966 Gladbeck

Email: info@d-a-r.de     Telefon: 02043/28220   Telefax: 02043/28221